LINEUP und SHEDULE - 2019

1. PAIN OF TRUTH - 4:15pm - 4:45pm

1. PAIN OF TRUTH - 4:15pm - 4:45pm

Genre Groove/Thrash-Metal

Herkunft GERMANY

URL https://www.facebook.com/painoftruth/

Info "Pain of Truth" ist eine dreiköpfige Thrash-Metal Band aus Offenburg, im Süden der Republik. Stark beeinflusst vom "Thrash-Metal" der 80er Jahre und dem melodiösen " New Wave of British Heavy Metal" sind die drei Jungs seit Anfang 2017 unterwegs. Bereits im September 2017 veröffentlichte die Band ihre erste Single "Stay Strong 'n' Fight" mit einem selbst produzierten Musikvideo. Nach fast einem Jahr im Studio erschien im März 2019 das Debütalbum, welches auf den Namen "Stand or Die" hört. Immer hungrig nach Bühnenluft, spielten "Pain of Truth" mehrere Konzerte und freuen sich darauf, ihr energiegeladenes Set präsentieren zu dürfen. Make Thrash-Metal great again!

2. DOWN ON ME - 5:05 pm - 5:35 pm

2. DOWN ON ME - 5:05 pm - 5:35 pm

GENRE hardcore

HERKUNFT GERMANY

URL https://www.facebook.com/downonme.kchc

INFO Kehl-City Hardcore

3. TRAGEDY OF MINE - 5.55 pm - 6.40 pm

3. TRAGEDY OF MINE - 5.55 pm - 6.40 pm

Genre Melodic/Death/Metal

Herkunft Germany

URL https://www.tragedyofmine.de

Info Auf ihrem Album-Debüt vermischen Tragedy Of Mine Melodie und Härte und vereinen dabei geschmackssicher Einflüsse wie In Flames, As I Lay Dying, Arch Enemy, Lamb Of God und Trivium zu einem großen Ganzen. Treibende Riffs, ein wuchtiger Punch und epische Refrains scheinen sich bei dieser Band wie von alleine zu knackigen Songs mit Wiedererkennungswert und viel Druck zu verbinden. Der gezielte Blick über den Tellerrand ist dabei genauso Teil des Programms wie der eigene Stil, der sich bereits beim Debüt herauskristallisiert. Dem setzt der maskierte Fronter Steffen Bunke (in „Built To Resist“ prominent unterstützt von Bjorn Strid)mit seiner Performance zwischen finsteren Growls und ergreifendem Klargesang die Krone auf. In zehn Songs zeigen die Osnabrücker, dass eine wütende, aggressive Grundstümung und Ohrwürmer sich keinesfalls ausschließen, sondern sich im Gegenteil auf das Beste ergänzen.

4. ANGELCRYPT - 7:00pm - 8:00pm

4. ANGELCRYPT - 7:00pm - 8:00pm

GENRE Metal

HERKUNFT MALTA

URL www.angelcrypt.com

INFO Melodic Death Metal from Malta since 1997 Back in 1997, Angelcrypt was born in a garage in St. Paul’s Bay, Malta. Founder Shawn Mizzi (Guitars), together with his former band mates, had the intension of developing a new style of metal encompassing power melodies together with the aggressiveness of thrash. Throughout the years, Angelcrypt’s musical style evolved , triggered by each new member’s personal musical influence. The result is what can be heard today. A blend of old school thrash / melodic death with groovy riffs, power melodies and in your face, crushing vocals. Most important of all, Angelcrypt has always kept true to their sound which helps them stick out from the crowd. Years in the local metal scene have earned Angelcrypt much respect from fans and pundits alike , this was recognised in 2003 as Angelcrypt were nominated for best heavy rock band in the Malta Music Awards. With backing from its loyal fan base, Angelcrypt took part in some of the most important and biggest festivals held on the Island and across Europe and shared the stage with big names such as Grave, Blaze Bayley, Fleshgod Apocalypse, Decapitated, Pestilence & more. The highlight for 2018 was that Angelcrypt headlined the second stage at the prestigious Mammoth Fest UK. Not being shy of the recording studio, Angelcrypt have managed new fewer than 9 self-released titles namely: Epileptic Lullaby (Single), From Abyss To Glory (Ep), Thou Shalt Die (Single), Echoes Of Death (Ep), Eagleution (Saxon Tribute), Depopulate (Single), Eternal Conquest (Single), We Are The Dead (Full Length Album) & The Black Hand (Single). “We are the dead” was released on the 29th of October 2016 in Malta and on the 19th of November 2016 internationally. “We Are The Dead” is based on poems and recollections from the Great war and features songs that depict the true sorrow and agony which the soldiers endured. From songs like “Bullets and Decay” which is based on a famous Poem by the late Sir Wilfred Owen , to the single “Serpents of the Somme” which goes deeper into the ugly truth of the battle of the Somme. The latest single, “The Black Hand” depicts the assassination of Franz Ferdinand triggering a chain of events which lead to the start of WW1. This song was chosen as the official theme song for the worldwide famous Banger TV’s Global Overkill series. Angelcrypt promises first class Maltese Melodic Death Metal with intense shows that deliver. Angelcrypt are: Joe Grech - Vocals Shawn Mizzi - Guitars Peter Grech - Guitars Jean Cutajar - Bass Paul Formosa - Drums After two first records in 2014 (Boogie Woogie Sessions and Wasteland), we released our 1st album “Boogie woogie violence” in September 2015. We had many and many good reviews about it: on Über Rock (UK), The Moshville Times (UK), VS Webzine (Fr), Music in Belgium (Bel), Noizz Webzine (Spain)… In 2016, the Bastards sign with FDA Records (Germany) and released their 2nd album “Fast & Dangerous” in December. The album is released in LP on April from 2017 with Hell Prod (France). In June, the band is part of the Hellfest Open Air before a 3 months tour in the United Kingdom from September to December, with 40 gigs all across the Island (Glasgow, London, Newcastle…). In 4 years, Iron Bastards shared the stage with bands like Phil Campbell de Motörhead, Sodom, Soulfly, Udo Dirkschneider, Peter Pan Speedrock, Diamond Head, Mass Hysteria, Eddie & the hot rods ou encore Le Bal des Enragés…

5.THE TASTE OF CHAOS - 8:20 pm - 9:20pm

5.THE TASTE OF CHAOS - 8:20 pm - 9:20pm

GENRE CHAOS CORE (metalcore)

HERKUNFT GERMANY

URL www.thetasteofchaos.de

INFO Normalerweise gründet sich eine Kapelle ganz bewusst; schlicht mit Vorsatz. Bei The Taste of Chaos ist das anders. Drei der Bandmitglider spielen zusammen in einer klassischen Powermetalband und haben eines Tages, im Jahre 2014 – kurz vor der Probe – entdeckt, dass Metalcore ebenfalls ziemlich Spaß machen kann. So tauschte der Basser sein Instrument gegen (zum ersten Mal in seinem Leben) das Mikrofon; ganz klar unter der Premisse: Er ist nicht der Sänger, er macht vorab halt mal bisl mit.Vier Monate später hatten wir die komplette Besetzung mit zwei weiteren Musikern gefunden und stiften seither Chaos; jedes Mal ein wenig mehr. Das wir zusammengenommen über 60 Jahre Musik fabrizieren ist toll, auch dass wir mit wahnsinnig bekannten Menschen bereits die Bühnen geteilt haben mag den Ein oder Anderen imponieren: Das ist uns jedoch vollkommen Wurschd: Es ist das Publikum, dass uns Interessiert; wenn es lacht, ausflippt, mitfeiert und am Ende mit einem Grinsen im Gesicht von sich behaupten kann: Es war ein toller Abend; erst dann sind wir aufrichtig stolz. Denn Spaß ist und bleibt bei uns eine ernste Sache!

6. WORDS OF FAREWELL - 9:40 pm - 10:40pm

6. WORDS OF FAREWELL - 9:40 pm - 10:40pm

GENRE Melodic Death Metal

HERKUNFT GERMANY

URL https://www.wordsoffarewell.com/

INFO WORDS OF FAREWELL zählen zu den talentiertesten neuen Metal-Acts, die Deutschland in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Mit ihrem Gespür für einprägsame Melodien und einer technischen Versiertheit, die auch den geneigten Prog-Fans gefällt, hat das Sextett schon mehrfach die eigenen Qualitäten unter Beweis gestellt. Nach dem hochgelobten Debütalbum Immersion und dem zweiten Longplayer The Black Wild Yonder folgte Ende 2016 das dritte Studioalbum A Quiet World. 2007 in Marl (NRW) gegründet, nutzt die Band Melodic Death Metal der Göteborger Schule als musikalisches Fundament. WORDS OF FAREWELL reichern diese Grundlage in ihren Songs mit progressiven Ecken und Kanten an. Zu den Stärken der Band zählt seit der Gründung die Fähigkeit durch atmosphärische und vielseitige Songs ein entsprechend breites Publikum anzusprechen. Nach ersten Live-Shows zog sich die Band eine Weile zurück, um bis Ende 2010 an ihrem Debütalbum Immersion zu arbeiten. Die Auskopplung Sorae ließ Fans und Kritiker aufhorchen – darunter auch das Hamburger Label AFM Records, bei dem die Band im Spätsommer 2011 einen Vertrag unterschrieb. Anfang 2012 erschien Immersion weltweit. Zahlreiche Rezensionen und Kritiken in der einschlägigen Metalpresse krönten das Album international mit exzellenten Bewertungen. 2014 erschien mit The Black Wild Yonder ein würdiger Nachfolger, auf welchem sich die Band stilsicher präsentiert und ihre eigene Identität festigt, ohne die auf Immersion entwickelte Verspieltheit und Vielschichtigkeit der Songs zu verlieren. Das dritte Album A Quiet World setzt den Weg der beiden Vorgänger fort und baut den Status von WORDS OF FAREWELL als eine feste Größe in der deutschen Metal-Szene aus. Unterstützt wird die Band auf ihrem Weg unter anderem durch ENGL Amps und die Wacken Foundation. Stetig größer werdende Auftritte beweisen die Live-Fähigkeiten und steigende Expertise der Band. Konzerte von WORDS OF FAREWELL zeichnen sich vor allem durch die außergewöhnlich energiegeladene Live- Performance aus, die ein ums andere Mal das Publikum mitreißt. Eine Auswahl der bisherigen Clubshows und Festivals liefert den Beweis. 2011: Matrix Bochum (Support Layment), Metal Night Neuss (35 Min.) 2012: Turock Essen, Logo Ahaus (Support Scar Symmetry), Matrix Bochum (Support Dark Tranquillity), Winternachtstraum Arnsberg (35 Min.), All Metal Festival Andernach (35 Min.), Evil Horde Festival Essen (45 Min.) 2013: Rage Against Racism (40 Min.), Dong Open Air (40 Min.), Steel Meets Steel Open Air (40 Min.) 2014: Marx Hamburg, Jahnhalle Nordenham, Rockharz Open Air (45 Min.), Münster Metal Massaker (60 Min., Headliner) 2015: Sputnikhalle Münster, Evil Horde Metalfest (50 Min.), Dong Open Air (45 Min.), Metal Embrace Barleben (45 Min.) 2016: Jahnhalle Nordenham (Headliner), Bahnhof Wolbeck Münster (Headliner), Bambi Galore Hamburg (Headliner), Bremer Metal Festival (60 Min., Headliner), Ruhrpott Metal Meeting (45 Min.) 2017: Sputnikcafé Münster (Headliner), Alte Post Emden (Headliner), Underground Dormagen (Headliner), Neckfracture Festival Münster (60 Min., Headliner), Dong Open Air (60 Min.) 2018: Metal Homecoming Tour Westdeutschland (Headliner), Wünnstock Festival (60 Min.), Burning Q Open Air (55 Min.), Steel Meets Steel Open Air (55 Min.) Das schwäbische Quintett bringt mit einer saftigen Mischung aus Death und Thrash jede Location in den Ausnahmezustand. Die unverkennbare frische Härte die von Oldschool-Riffs bis zu sphärischen Momenten alles zu bieten hat, lässt die Freunde der härteren Gangart auf ihre Kosten kommen. Dabei bleibt die Botschaft unmissverständlich: Party hard. Im Stile einer eigenen Miliz wird ausdrucksstark symbolisch gegen eine verrückte Welt voll unkontrollierter Gewalt gemosht. Einer fetten Party steht also nichts mehr im Wege. Das Panzerheer erhebt sich. Next level: Endlevel.

7. EKTOMORF 11:00pm - 00:10am

7. EKTOMORF 11:00pm - 00:10am

GENRE Groove/Thrash-Metal

HERKUNFT Hungary

URL www.ekotomorf.com

INFO Ektomorf was founded in ’94, by frontman Zoli Farkas, in Hungary, Mezőkovácsháza. The band has taken a long road to its way to succeed: after releasing 3 records and touring around in Hungary for many years, Ektomorf took the chance to go international, bringing their heavy grooves and harsh lyrics for all the people around the globe. The mix of thrash, hardcore and traditional gipsy music got recognized by many, and success was provided by their legendary energetic and destructive stage performances – wich made Ektomorf not only the most famous hungarian metal-act, but also one of the leading artist in their genre. Signed by Nuclear Blast, producing their hit albums like ’Destroy’, ’Instinct’ and ’Outcast’ it was proven that Ektomorf can’t go wrong with their powerful, groovy style, and kept on walking the same line while adding more melodies and traditional accoustic elements, proving their critics that there’s a next level to elevate to. After changing record label and getting signed by AFM Records the band released their 2010 recording ’Redemption’, wich was another relentless manifestation of the monster what’s being feeded by anger, hate and social criticism, with a touch of human soul. That was followed by ‘The Acoustic’, which was a nice passion-project - taken from that album, the video of ’To Smoulder’ took a rise being played daily in mainstream media. Later that year Ektomorf released their album ’Black Flag’, wich offers 50 minutes of massive grooves, unforgetable melodies, and new, even more sophisticated sound. In January 2014 the band released its new studio album, titled as ‘RETRIBUTION’. Again, with producer Tue Madsen the hungarian groove-metal beast continues to impress with its huge sound and intense, powerful songs, wich many of the press already labeled as their best album so far.The first video for “NUMB AND SICK” has became an instant hit, a long awaited groove-metal anthem. Ektomorf is scheduled for its longest European Tour so far – 35 dates around the old continent, to reach out for all their fans and of course, promote their newest masterpiece. Ektomorf is touring regularry as headliners across Europe, packing clubs and providing killer moshpits, but also made many appearances on the old continent’s finest festivalgrounds, being a regular act on Wacken Open Air, With Full Force, Sziget, 70000 Tons of Metal, Rock am Ring/Rock in Park – just to name few of the biggests. The hungarians releasing brutal forces from stage during their 90 minute live show – leaving noone in doubts about the quartett’s musically and emotionally supreme performance. Earthshaking grooves with a critical, energetic message – Ektomorf will break down all the walls and unite people on the dancefloor around the world, from the smallest clubs to the biggest festivals.

8. CROSSPLANE - 0:30 am - 1:30 am

8. CROSSPLANE - 0:30 am - 1:30 am

GENRE Rockshit

HERKUNFT GERMANY

URL www.crossplane.de

INFO «Wir sind CROSSPLANE und wir spielen Rock ‘n‘ Roll!» Eine breitbeinige und direkte Ansage der Essener Höllenhunde, die definitiv Diesel im Blut haben! Beweise für diese Authentizität liefern sie zur Genüge mit Shows an fast jedem Wochenende. Der typische CROSSPLANE Sound lebt von der rotzigen Attitüde des Punks gepaart mit rohem Rock, der für die Straße gemacht ist, sowie Metal Einschüben und einer gehörigen Portion Groove inklusive. Diese hochprozentige Mixtur bestimmt natürlich auch das Geschehen auf dem neuen Album „Backyard Frenzy“, das von Waldstreet & Denroad (u.a. Grip Inc., Sodom, Moonspell) sowie Frontröhre Marcel „Celli“ Mönnig produziert wurde und am 24.02.2017 über 7Hard erschien. Einen großen Stellenwert bei derart urwüchsigen Klängen nehmen da natürlich die Live-Shows ein, die bei CROSSPLANE seit Bandgründung 2009 ein Garant für schweißtreibendes Vergnügen sind. Die Band bestehend aus Rampensau Marcel ’Celli’ Mönnig, Alexander ‘Alex‘ Störmer an der Klampfe, Andrew Barrett am Tieftöner sowie Mark Bridgeman an den Kesseln, ist berühmt-berüchtigt für fliegende Matten, Bierfontänen und rockende Massen! Ein Ruf, den man sich u.a. auf Tour mit Größen wie Black Label Society,`77, Chrome Division, Gun Barrel oder Sodom erkämpfte. Lässt sich soviel unbändige Energie und Live-Wucht überhaupt auf Konserve bannen? Das Debüt „Class Of The Hellhound High“ ließ 2013 alle Zweifler verstummen und fand nicht zuletzt bei der Fachpresse großen Anklang: «Die zehn knackigen Songs fetzen und machen tatsächlich richtig Laune», urteilte der Metal Hammer und Metal.de meinte: «Der Sound kracht schön fett aus den Boxen, die Songs gehen schnell ins Ohr, die Texte lassen sich schnell mitsingen!» Ein amtlicher Einstand, doch die Ruhrpott-Rocker haben noch lange nicht genug: mit „Masturboned“ legten sie 2015 ihr ultimatives Rock ‘n‘ Roll Manifest vor und spielten nicht nur vor Black Label Society, sondern auch auf dem Wacken Open Air. «Rock ’n’ Roll ist ein Lebensgefühl, das muss einfach raus. Die Leute möchten tanzen, dann ist alles gut. Manchmal einfach weniger Gedanken machen, einfach laufen lassen», erklärt Celli die CROSSPLANE Philosophie, die aus allen Poren schwitzt. „Backyard Frenzy“ das neue alkoholgetränkte Hinterhof- Meisterwerk besteht aus 14 abwechslungsreichen dreckigen Rock ‘n‘ Roll Krachern, die von den beiden Soundmagiern Waldemar Sorychta und Dennis Koehne an den Reglern mit dem perfekten rauen und kraftstrotzenden Sound versehen wurden. Los geht es mit dem eingängigen „Love & Hate“. Der erste Singletrack „Dance With The Devil“, zu dem es auch einen amüsanten Videoclip gibt, könnte quasi aus der Feder von Lemmy persönlich stammen. „Blackness Of Souls“ klingt wie ein Zwiegespräch zwischen Black Sabbath und Black Label Society. Man spürt förmlich, dass es CROSSPLANE mit diesem Album wissen wollen. Ein gutes Beispiel dafür ist der monumentale Rocker „Master Of Desaster“, der bei jedem Hördurchlauf wächst und sich immer weiter ins Langzeitgedächtnis fräst. In die gleiche Kerbe schlägt „Alcoholic Teenage War Queen“. Doch auch Songs wie „Horizon“, „Dr. Snowwhite“, „Killer‘s Diary“ oder das finale „Warlord“ bieten Heavy Rock Unterhaltung vom Feinsten. Audiovisuell gibt es von CROSSPLANE mit dem aktuellen Musikvideo zu „Dance With The Devil“ gehörig was auf die Mütze! Der Clip im Comic Style, gedreht von den Machern der EMPs Heavy Metal Maniacs Serie, muss man einfach gesehen haben. Wer für Rock ‘n‘ Roll brennt und schon mal von einer Band namens Motörhead gehört hat, wird hier voll bedient. Power, Attitüde und eingängige Melodien satt! Das neue Album „Backyard Frenzy“ wird der sympathischen Party- Band aus dem Ruhrpott sicher viele neue Fans verschaffen.

 
 
 
 
Karte
Email
Info